Raspberry Pi, einige Fragen

Alles zu mobilen Endgeräten (Smartphones und Tablets) mit purer Rechenkraft
Antworten
Nachricht
Autor
oe6bhe
Idle-Sammler
Idle-Sammler
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2013 23:39

Raspberry Pi, einige Fragen

#1 Ungelesener Beitrag von oe6bhe » 16.02.2013 12:07

Da dies mein erster Beitrag ist, möchte ich zuerst mal etwas über mich schreiben. DC ist nichts neues für mich. Von Anfang 2004 bis zum Ende des Seti-Classic Projektes habe ich fleißig mitgerechnet und soweit ich mich erinnere, war ich auch damals Mitglied im Rechenkraft.net-Team. Allerdings ohne Registrierung auf dieser Seite und wenn ja, dann könnte ich mich beim Besten Willen nicht mehr an einen Benutzernamen und an ein Kennwort, geschweige denn an eine verwendete Emailadresse erinnern.

Nach dem Ende von Seti Classic habe ich DC den Rücken gekehrt. Einerseits habe ich schon einiges an WUs abgeliefert und ich wollte nicht nochmals einiges an Energiekosten investieren um wieder von vorne zu beginnen. Jahrelang habe ich mich mit der Thematik dann nicht beschäftigt. Heute, wo im Gegensatz zu früher nur mehr 4 Notebooks und kein einziger Desktop-PC mehr seinen Dienst tut, kann ich nur sagen, dass ich nicht mehr optimal ausgerüstet bin für Distributed Computing. CPUs werden schnell heiß und mangels Kühlmöglichkeiten sinkt die Rechenleistung dramatisch, dennoch lasse ich einen alten Centrino, der sonst nur eine kleine Webserver-Anwendung beherbergt wieder mitrechnen. Das bisschen Mehr-Strom gegenüber dem Nichtstun fällt nicht ins Gewicht. Auf die Idee kam ich, als ich nach einer BOINC-Lösung für mein Android-Handy suchte und Native-Boinc fand. War zwar keine Dauerlösung das Handy da immer voll Laufen zu lassen, aber zwei WUs für Milkyway@Home stellte ich fertig.

Jetzt die eigentlichen Fragen zum Raspi: Ich möchte mir einen Raspi anschaffen, da dieser aber nur HDMI und einen Composite Grafik Ausgang hat, ich aber Bestenfalls TFTs mit DVI habe möchte ich wissen, ob die beiden Signale kompatibel sind, heißt, ob ich mittels einfachen Adapters den Raspi auch an einem Monitor mit DVI betreiben kann. Ich möchte mal versuchen, ob ich meine paar Netzwerkanwendungen vom Centrino auf den Raspi bringen kann. Dabei stellt sich die Frage nach DC. Es gibt ja auch für Android ein paar Projekte, heißt ARMs werden von einigen Projekten unterstützt. Allerdings ist in den Android-Geräten oft ein ARMv7 verbaut. Im Raspi ein ARMv6. Kann man trotzdem sagen, dass Projekte, für die es eine Unterstützung auf Android gibt auch auf dem Raspi laufen, oder ist die Auswahl noch eingeschränkter?

Ich weiß, dass die Rechenleistung nicht sehr groß ist, aber ich stelle keine Ansprüche auf viele Credits, möchte jedoch in beschränktem Ausmaße dennoch wieder ein bisschen rechnen.

Benutzeravatar
Dunuin
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 23.03.2011 12:59
Wohnort: Hamburg

Re: Raspberry Pi, einige Fragen

#2 Ungelesener Beitrag von Dunuin » 16.02.2013 20:14

Heute, wo im Gegensatz zu früher nur mehr 4 Notebooks und kein einziger Desktop-PC mehr seinen Dienst tut, kann ich nur sagen, dass ich nicht mehr optimal ausgerüstet bin für Distributed Computing. CPUs werden schnell heiß und mangels Kühlmöglichkeiten sinkt die Rechenleistung dramatisch, dennoch lasse ich einen alten Centrino, der sonst nur eine kleine Webserver-Anwendung beherbergt wieder mitrechnen.
Kannst dir auch mal TThrottle angucken. Das überwacht die Temperatur von GPU und CPU und drosselt die BOINC-Apps gezielt so weit runter, dass da CPU und GPU nie heißer wie das werden, was du als Limit angegeben hast. Dann können deine Laptops trotzdem fleißig mitrechnen, ohne das da deine Laptops zu heiß/laut werden.
Dann kann man in BOINC auch noch einiges einstellen. Z.B. dass da BOINC nur arbeiten darf, wenn die Laptops nicht im Batteriebetrieb sind und das pausierte Anwendungen im Speicher gehalten werden sollen. Wenn man dann noch ein Projekt mit kurzen WUs und Checkpointing im Minutentakt nimmt, dann macht BOINC auch durchaus Sinn, selbst wenn der Laptop nur mal eine Stunde am Tag an ist und oft ausgeschaltet wird.
Ich möchte mir einen Raspi anschaffen, da dieser aber nur HDMI und einen Composite Grafik Ausgang hat, ich aber Bestenfalls TFTs mit DVI habe möchte ich wissen, ob die beiden Signale kompatibel sind, heißt, ob ich mittels einfachen Adapters den Raspi auch an einem Monitor mit DVI betreiben kann
Ja. Gibt es bei Amazon schon für unter 2? inkl. Porto.
Es gibt ja auch für Android ein paar Projekte, heißt ARMs werden von einigen Projekten unterstützt. Allerdings ist in den Android-Geräten oft ein ARMv7 verbaut. Im Raspi ein ARMv6. Kann man trotzdem sagen, dass Projekte, für die es eine Unterstützung auf Android gibt auch auf dem Raspi laufen, oder ist die Auswahl noch eingeschränkter?
Genau, wegen dem ARMv6 läuft leider das nicht, was über NativeBOINC mit ARMv7 geht. Guck mal in meinen Wikiartikel. Da sind alle mir bekannten Projekte für den Raspi aufgeführt.
Asteroids@Home erforscht z.B. Asteroiden und läuft problemlos auf dem Raspi. Eine WU braucht so 2-3 Tage, je nachdem ob man den Raspi übertaktet oder mit Werkseinstellungen laufen lässt. Seti, Milkyway und Einstein sollten aber z.B. aber über inoffiziell kompilierte Apps auf dem Raspi laufen, was ich aber noch nicht getestet habe.
Bild

oe6bhe
Idle-Sammler
Idle-Sammler
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2013 23:39

Re: Raspberry Pi, einige Fragen

#3 Ungelesener Beitrag von oe6bhe » 16.02.2013 21:01

Danke für die Antworten bezüglich des Raspis.

Ein Notebook, eben der Centrino 1,73 Ghz ist 24/7 on und rechnet seit dem auch recht fleißig mit. Der Rechner macht eben seine Webserveranwendung und sonst noch ein paar Kleinigkeiten. Weils eben der älteste Rechner ist und vom Stromhunger nicht so dramatisch ist darf er es :-). Ein paar Hundert Credits am Tag sind so auch drinnen. Akku habe ich entnommen um den nicht durch die Hitzeentwicklung zu zerstören und laut ist er auch nicht sonderlich.
Bild

Antworten

Zurück zu „Mobiles Verteiltes Rechnen & ARM-Systeme“