Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

Die Plauderecke für alles mögliche ohne Bezug zu DC-Projekten.

Ist der Vorschlag gut ?

Nein, ich will billigen Crunch-Strom, wer drauf zahlt ist wurscht.
2
11%
Nein, es geht an der Sachlage vorbei, weil ...
2
11%
Ach, Einlagern kostet Geld, wußte ich gar nicht ...
2
11%
Ja, endlich traut sich ein Minister das Thema anzupacken.
9
50%
Ja, aber das reicht nicht, weil ...
3
17%
Weiß nicht, was sind Kernbrennstoffe ???
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 18

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2802
Registriert: 05.01.2008 16:34

Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#1 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 18.03.2009 13:06

Gabriel will Atom-Sondersteuer, vom 11.03.2009 (Link klappt wegen mehrfacher [] nicht)
http://www.greenpeace-magazin.de/index. ... 3025ed9f9f
  • "Eine Sonderabgabe von 1 Cent je Kilowattstunde solle der Haushaltskasse des Bundes anfangs 1,6 Milliarden Euro einbringen, forderte Gabriel am Mittwoch in Berlin. Mit dem Ausstieg aus der Atomenergie bis 2021 würden die Beträge jährlich kleiner. Es geht vor allem um die Entsorgung im einsturzgefährdeten niedersächsischen Bergwerk Asse II für leicht und mittelstark strahlende Abfälle sowie um das ehemalige DDR-Lager Morsleben.
    (...)
    Die Kernkraftwerksbetreiber hätten für das Einlagern ihres Atommülls dort lange Zeit nichts bezahlt, sagte Gabriel. Erst vom Dezember 1975 an seien Gebühren erhoben worden, obwohl bis dahin die Hälfte des Nuklearabfalls bereits in der Asse eingelagert gewesen sei. Die Betreiber der Atomkraftwerke hätten bis zum Ende der Einlagerung schließlich nur 900 000 Euro Gebühren bezahlt. Das sei ein «lächerlicher Betrag», wenn man die erwarteten Kosten für die Schließung der Asse von mehr als 2 Milliarden Euro und des Endlagers Morsleben von 2,2 Milliarden Euro sehe. Dort hätten die westdeutschen Atomstromerzeuger mehr Nuklearmaterial eingelagert als die ehemaligen DDR-Betriebe. Insgesamt blieben bisher rund 20 Milliarden Kosten der Kernenergie an den Steuerzahlern hängen.
    (...)
    Besteuert werden soll nicht der Strom, sondern die zur Erzeugung eingesetzten Kernbrennstoffe."
Gut oder gut ? :angel2:
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20889
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#2 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 18.03.2009 13:24

...sehr schön. Fragt sich nur, wie man verhindern will, daß diese Zusatzkosten auf den Endverbraucher abgewälzt werden. :roll:

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
nico
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2211
Registriert: 22.12.2002 13:22
Wohnort: C-Town
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#3 Ungelesener Beitrag von nico » 18.03.2009 14:55

Tja haben die Stromkonzerne wieder eine Steilvorlage um Strompreiserhoehungen trotz massiver Gewinne zu rechtfertigen... da hilft nur zu einem der kleinen alternativen Stromversorgen zu wechseln... http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie: ... utschland)
Bild

Benutzeravatar
surveyor
Prozessor-Polier
Prozessor-Polier
Beiträge: 124
Registriert: 03.02.2009 13:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#4 Ungelesener Beitrag von surveyor » 19.03.2009 21:03

Michael H.W. Weber hat geschrieben:...sehr schön. Fragt sich nur, wie man verhindern will, daß diese Zusatzkosten auf den Endverbraucher abgewälzt werden. :roll:
Genau da liegt wie immer das Problem :-?
Bild

Benutzeravatar
frank
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 3797
Registriert: 17.03.2003 22:40
Wohnort: Sauerpott
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#5 Ungelesener Beitrag von frank » 19.03.2009 21:18

Öh, warum sollten die Kosten nicht auf den Verbraucher "abgewälzt" werden? Das ist die Grundlage wirtschaftlichen handelns. Es werden Kosten ermittelt, zusätzlich die nötigen Rücklagen und eine gewisse Marge. Alles zusammen ergibt den Preis. Und dann wird versucht, das am Markt durchzusetzen. Und so lange wie nicht massenhaft Kunden davonlaufen, klappt das doch auch.
Aber das würde ich nicht als "abwälzen" bezeichnen!

Benutzeravatar
Uwe Sänger Herzke
Block-Bunkerer
Block-Bunkerer
Beiträge: 1326
Registriert: 31.05.2006 14:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#6 Ungelesener Beitrag von Uwe Sänger Herzke » 19.03.2009 23:13

Michael H.W. Weber hat geschrieben:...sehr schön. Fragt sich nur, wie man verhindern will, daß diese Zusatzkosten auf den Endverbraucher abgewälzt werden. :roll:
Natürlich zahlt der Endverbraucher, darum geht es doch genau.
Der Endverbraucher sollte für alles, was er verursacht, auch bezahlen. Und zur Zeit verursacht er durch den Kauf von Atomstrom eben auch die damit zusammenhängenden Kosten. Strom ist imho sowieso viel zu billig, solange noch Glühbirnen verkauft werden kann er gar nicht zu teuer sein, da immer noch Leute unnötig viel verbrauchen.
Gleiches gilt für Sprit: Solange noch Autos mit einem zweistelligen Verbrauch in nennenswerter Anzahl verkauft werden ist der Preis nicht zu hoch.
Grüße vom Sänger
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
SpeedKing
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2943
Registriert: 12.09.2003 17:14

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#7 Ungelesener Beitrag von SpeedKing » 19.03.2009 23:46

Sänger hat geschrieben:Strom ist imho sowieso viel zu billig, solange noch Glühbirnen verkauft werden kann er gar nicht zu teuer sein[...]
Für 3/4 meiner Lampen wäre die Glühbirne auch bei 1 Euro/kWh die günstigste Lösung. Das Glühbirnenverbot ist wieder mal der übliche Politiker-Schnellschuß-Schwachsinn, vermutlich haben die führenden Energiesparlampenhersteller erfolgreich Lobbyarbeit geleistet.

Benutzeravatar
Uwe Sänger Herzke
Block-Bunkerer
Block-Bunkerer
Beiträge: 1326
Registriert: 31.05.2006 14:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#8 Ungelesener Beitrag von Uwe Sänger Herzke » 20.03.2009 08:58

SpeedKing hat geschrieben:
Sänger hat geschrieben:Strom ist imho sowieso viel zu billig, solange noch Glühbirnen verkauft werden kann er gar nicht zu teuer sein[...]
Für 3/4 meiner Lampen wäre die Glühbirne auch bei 1 Euro/kWh die günstigste Lösung. Das Glühbirnenverbot ist wieder mal der übliche Politiker-Schnellschuß-Schwachsinn, vermutlich haben die führenden Energiesparlampenhersteller erfolgreich Lobbyarbeit geleistet.
Ich rede nicht vom Verbot, ich rede davon, das jemand diese Teile noch kauft.
Wenn in irgendeiner Lampe, die alle Jubeljahr mal kurz angeht, seit 5 Jahren noch immer die gleiche Birne ist, kein Problem, aber wer sowas neu kauft verschwendet freiwillig jede Menge Strom, ergo ist dieser offensichtlich zu billig.
Grüße vom Sänger
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
SpeedKing
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2943
Registriert: 12.09.2003 17:14

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#9 Ungelesener Beitrag von SpeedKing » 20.03.2009 09:33

Sänger hat geschrieben:Ich rede nicht vom Verbot, ich rede davon, das jemand diese Teile noch kauft.
Wenn in irgendeiner Lampe, die alle Jubeljahr mal kurz angeht, seit 5 Jahren noch immer die gleiche Birne ist, kein Problem, aber wer sowas neu kauft verschwendet freiwillig jede Menge Strom, ergo ist dieser offensichtlich zu billig.
Wo ist da in der Auswirkung der Unterschied zum Verbot?
Es ist bei 3/4 meiner Lampen absolut sinnvoll, die billigen, einfachen Glühbirnen einzusetzen und damit alle Jubeljahre mal kurz viel Strom zu verschwenden! Das stimmt nicht nur finanziell, ich bin mir auch sicher, daß insgesamt (Produktion, Betrieb, Beseitigung) weniger Energie verbraucht wird. Genau deswegen werde ich mir in nächster Zeit auch einen ordentlichen Vorrat an Glühbirnen zulegen, der garantiert so lange reicht bis LED-Lampen nicht nur brauchbar, sondern auch billig sind.

Benutzeravatar
EdmundBlackadder
Task-Killer
Task-Killer
Beiträge: 784
Registriert: 20.02.2008 17:56
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#10 Ungelesener Beitrag von EdmundBlackadder » 20.03.2009 22:37

X1900AIW hat geschrieben:Insgesamt blieben bisher rund 20 Milliarden Kosten der Kernenergie an den Steuerzahlern hängen.
Ja, das Geld wurde aber 2007 bereits vom Steuerzahler bezahlt:
Das ist genau der Gewinn, den die Stromriesen 2007 in Deutschland gemacht haben.
ab 4:00-8:00 Extra3 vom 08.01.2009.
X1900AIW hat geschrieben:Die Kernkraftwerksbetreiber hätten für das Einlagern ihres Atommülls dort lange Zeit nichts bezahlt, sagte Gabriel.
"Ach, lieber Vermieter, ich habe zwar x Mio EUR auf dem Konto, aber die Miete zahle ich jetzt nicht. Du siehst doch, dass ich reich bin. Das muss ich Dir doch nicht beweisen, indem ich meine Miete zahle, oder?"
Sagt der Vermieter: "Na gut, dann schreibe ich die Rechnung an den Steuerzahler." Der hat nämlich ein grosses Problem: Er muss immer zahlen oder auswandern. :gocrazy: :silly: :loopy: :crazyeyes:
Verschenke 2 Stück Lenovo T400 (Screen defekt) Laptops mit Dockingstation und 17" Monitor.
Ritschie hat geschrieben:Ich will ja nicht nur für Credits rechnen, sondern 'nen sinnvollen Beitrag leisten.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20889
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#11 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 21.03.2009 09:44

SpeedKing hat geschrieben:Es ist bei 3/4 meiner Lampen absolut sinnvoll, die billigen, einfachen Glühbirnen einzusetzen und damit alle Jubeljahre mal kurz viel Strom zu verschwenden!
Also bei mir brennen Lampen morgens und abends stundenlang und da ist es mit Sicherheit sinnvoll Energiesparlampen einzusetzen. Jedenfalls kann ich eine deutliche Reduktion der von mir zu bezahlenden laufenden Energiekosten feststellen.
SpeedKing hat geschrieben:...ich bin mir auch sicher, daß insgesamt (Produktion, Betrieb, Beseitigung) weniger Energie verbraucht wird.
Kannst Du das auch eindeutig belegen?

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
SpeedKing
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2943
Registriert: 12.09.2003 17:14

Re: Atommüll-Sondersteuer für Einlagern - 20 Milliarden gesamt

#12 Ungelesener Beitrag von SpeedKing » 21.03.2009 14:10

Michael H.W. Weber hat geschrieben:
SpeedKing hat geschrieben:Es ist bei 3/4 meiner Lampen absolut sinnvoll, die billigen, einfachen Glühbirnen einzusetzen und damit alle Jubeljahre mal kurz viel Strom zu verschwenden!
Also bei mir brennen Lampen morgens und abends stundenlang und da ist es mit Sicherheit sinnvoll Energiesparlampen einzusetzen. Jedenfalls kann ich eine deutliche Reduktion der von mir zu bezahlenden laufenden Energiekosten feststellen.
Schön für Dich. Hat aber keinen Bezug zu meiner Aussage, deswegen verstehe ich nicht, warum Du sie zitierst.
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
SpeedKing hat geschrieben:...ich bin mir auch sicher, daß insgesamt (Produktion, Betrieb, Beseitigung) weniger Energie verbraucht wird.
Kannst Du das auch eindeutig belegen?
Ach nö, belege Du doch einfach eindeutig, daß ich nicht Recht habe.

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“