Einstein GPU

Astronomie (Einstein, Universe@Home, Milkyway@home, ...)
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Norman
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2188
Registriert: 20.03.2003 14:34
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Einstein GPU

#1 Ungelesener Beitrag von Norman » 30.08.2013 20:29

Hi,

also die neuen BRPg 4/5 für die GPU´s scheinen viel besser die graka auszulasten als zuvor.
vor einiger zeit brauchte man meistens 2 instanzen in boinc ( app_info) um die graka voll zu beschäftigen.
seit kurzem gibt es die neuen apps und auf den nvidia laufen sie bei 95-97% und auf den ATI/AMD immerhin bei 79-85%. (bei mir)
ich finde es also nicht mehr nötig da 2 instanzen laufen zu lassen oder ständig die große app_info zu editieren ;)

was meint ihr ?

Norman

Benutzeravatar
Dunuin
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 23.03.2011 12:59
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#2 Ungelesener Beitrag von Dunuin » 31.08.2013 14:36

Da hilft nur testen. Paar Tage mit 1 und mit 2 WUs laufen lassen und gucken was mehr schafft. Ist denke ich auch immer stark von der verwendeten Grafikkarte abhängig.
Bild

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#3 Ungelesener Beitrag von Tim » 16.09.2013 05:07

Kann mir einer von euch helfen? Ich habe eine Amd hd 7850. Ich habe diese nun testweise mit 2, 4 und 6 parallelen WUs rechnen lassen. Jedoch ist sie bei allen Versuchen nie Untervolllast sondern maximal bei 90%. Bei 6 parallelen verabschiedet sich dann irgendwann der PC (was noch ok ist, da ich dann weiß, dass dort die Grenze ist), aber bei 2 oder 4 WUs ist es total egal, ob nun 2 oder 4, die Laufzeit ist unverändert hoch. So zwischen 1,5 - 10h.

Edit:Extrembeispiel 7134977 ist mein PC

Benutzeravatar
Dunuin
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 23.03.2011 12:59
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#4 Ungelesener Beitrag von Dunuin » 16.09.2013 08:01

Die Auslastung wird nie richtig angezeigt, weil die nicht so genau gemessen werden kann. Auch kann deine CPU irgendwann der Flaschenhals sein oder wie bei POEM der RAM bzw Datenbus.

Mal versucht per ProzessManager die GPU-App eine höhere Priorität zuzuweisen?
Bild

Benutzeravatar
Norman
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2188
Registriert: 20.03.2003 14:34
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Einstein GPU

#5 Ungelesener Beitrag von Norman » 16.09.2013 09:37

ich bin auch nicht über 90-92% gekommen mit mehreren WU.
bin dann wieder zurück zu nur einer. was solls.

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#6 Ungelesener Beitrag von Tim » 27.09.2013 19:01

Es wird immer komischer. Habe die Grafikkarte nun mal in einem PC mit einem Intel 4770K laufen (Intel HD4600).
174897547 AMD HD7850 Run time 7,082.96|CPU time 628.72
175031127 Intel HD4600 Run time 2,216.54|CPU time 63.60

Auf beiden GPUs laufen jeweils 2 WUs parallel.
Hat einer eine Idee warum das so sein könnte?

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2802
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: Einstein GPU

#7 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 12.10.2013 12:12

Bin vor der WCG Challenge im FightAIDS Warmlaufen nochmal mit der iGPU umgeschwenkt auf Einstein, um einerseits die Stabilität zu prüfen bzw. eine Alternative zu Collatz zu finden, falls Probleme auftauchen.

Für die schnellsten Berechnungszeiten jeweils ...

bei Intel HD4000 (Standardtakt, OpenCL) bei "0.5 CPUs" Anteil > GPU Auslastung ~89%. (Stieg mit mehr CPU-Ressourcen auf ~95%.)
Run time 722.84
CPU time 23.37
(Stromaufnahme der HD4000 laut GPU-Z bei ~12 Watt.)

sowie Nvidia (CUDA) auf der GTX 650 TI (OC +100Mhz) bei "0.2 CPUs" Anteil > GPU Auslastung ~77%.
Run time 9,367.35
CPU time 1,764.96

Bild

@Tim
Bei deiner (8953650) HD4600 (Intel i7-4770K) sehe ich längere Rechenzeiten, 2000 bis über 3000 Sekunden, die Anwendung 1.34 ist identisch, woran liegen diese Schwankungen, fehlende CPU-Ressourcen, ein andere CPU-Grundtakt, andere OpenCL-Treiber ? Betriebssytem ist ebenfalls Win7/64.

Code: Alles auswählen

09.10.2013 08:19:06 |  | OpenCL: Intel GPU 0: Intel(R) HD Graphics 4000 (driver version 9.18.10.3071, device version OpenCL 1.2, 728MB, 728MB available, 45 GFLOPS peak)
Ich dachte, dass die neuen HD4600 leistungsfähiger sind als die alten iGPUs ?! Beispiel Testbericht auf Computerbase.
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#8 Ungelesener Beitrag von Tim » 12.10.2013 12:46

X1900AIW hat geschrieben:
@Tim
Bei deiner (8953650) HD4600 (Intel i7-4770K) sehe ich längere Rechenzeiten, 2000 bis über 3000 Sekunden, die Anwendung 1.34 ist identisch, woran liegen diese Schwankungen, fehlende CPU-Ressourcen, ein andere CPU-Grundtakt, andere OpenCL-Treiber ? Betriebssytem ist ebenfalls Win7/64.

Code: Alles auswählen

09.10.2013 08:19:06 |  | OpenCL: Intel GPU 0: Intel(R) HD Graphics 4000 (driver version 9.18.10.3071, device version OpenCL 1.2, 728MB, 728MB available, 45 GFLOPS peak)
Ich dachte, dass die neuen HD4600 leistungsfähiger sind als die alten iGPUs ?! Beispiel Testbericht auf Computerbase.
Zur Zeit könnte es bei mir noch an meinen Temperaturproblemen durch den Boxed-Kühler liegen, dass sich die CPU/GPU runtertaktet, um nicht zu überhitzen. Ist aber nur eine Vermutung. Ende des Monats will ich mir dann einen neuen Kühler holen und schauen, ob das Problem verschwindet.

Gibt es eine Möglichkeit meine Vermutung durch irgendwelche Software zu überprüfen?

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2802
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: Einstein GPU

#9 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 12.10.2013 13:22

GPU-Z zeigt dir im Sensor-Reiter die Auslastung, die Taktfrequenzen usw. an. Die kann man im Hintergrund mal mitlaufen lassen (fordern aber geringste Mengen an Prozessorzeit bei der Abfrage an).

OpenCL Version von 1.2 (statt 1.1) wird bei dir angezeigt ?

Heruntertakten der CPU wäre aber ganz schlecht, ggf. kannst du leicht undervolten, um die Wärmeentwicklung einzudämmen. Oder die Lüfterdrehzahlen per Tools fixieren, damit es kein kontinuierliche Abregeln des Lüfters mit Wärmeaufbau an der CPU bis zum Schwellenwert kommt. Ist eh gesünder für die Lüfter, mit festen Drehzahlen zu laufen.
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Benutzeravatar
ClaudiusD
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1293
Registriert: 29.01.2013 16:52
Wohnort: Wien

Re: Einstein GPU

#10 Ungelesener Beitrag von ClaudiusD » 12.10.2013 13:49

Der Boxed Lüfter von Intel ist nicht völlig schlecht, benötigt aber relativ gute Gehäusebelüftung. Vielleicht liegt ja bei dir noch ein 120mm Lüfter rum, den du hinten mit ranbasteln kannst. ;)
Bild

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#11 Ungelesener Beitrag von Tim » 12.10.2013 13:51

Im Gehäuse laufen 2 120mm Lüfter, einer an der Front unten und Hinten oben einer.

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Einstein GPU

#12 Ungelesener Beitrag von Tim » 12.10.2013 17:26

X1900AIW hat geschrieben:GPU-Z zeigt dir im Sensor-Reiter die Auslastung, die Taktfrequenzen usw. an. Die kann man im Hintergrund mal mitlaufen lassen (fordern aber geringste Mengen an Prozessorzeit bei der Abfrage an).

OpenCL Version von 1.2 (statt 1.1) wird bei dir angezeigt ?

Heruntertakten der CPU wäre aber ganz schlecht, ggf. kannst du leicht undervolten, um die Wärmeentwicklung einzudämmen. Oder die Lüfterdrehzahlen per Tools fixieren, damit es kein kontinuierliche Abregeln des Lüfters mit Wärmeaufbau an der CPU bis zum Schwellenwert kommt. Ist eh gesünder für die Lüfter, mit festen Drehzahlen zu laufen.
Also GPU-Z zeigt bei meiner Grafikeinheit unter ca. 95% Auslastung 100°C an. Aber auch wenn ich nur bis 5% Auslastung habe ist sie 100°C warm. Das kann doch nicht gesund sein.

BildBild

Antworten

Zurück zu „Astronomie“