Seti@home findet Signal! Und dann?

Astronomie (Einstein, Universe@Home, Milkyway@home, ...)
Nachricht
Autor
Grodahn
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 166
Registriert: 10.05.2012 05:54

Seti@home findet Signal! Und dann?

#1 Ungelesener Beitrag von Grodahn » 13.02.2013 11:39

Nur ein Gedankenspiel:

angenommen das Seti@home-Projekt (oder ein anderes Seti-Projekt) findet ein Signal dass
zweifelsfrei oder zumindest höchstwarscheinlich künstlichen Ursprungs ist und vielleicht idealerweise
lang genug ist / hinreichend aufgezeichnet wurde um Informationen enthalten zu können.

Was denkt ihr wie hoch die Chance ist dass dieses Ergebniss an die Öffentlichkeit kommt?

Mal abseits von Verschwörungstheorien gäbees ja nun schon triftige Gründe sowas erstmal unter Verschluss zu halten:

- Wirtschaftlicher Vorteil. Behält der Finder das Signal für sich kann auch nur er (vorerst) ggf. Nutzen daraus ziehen.
- Phsychologischer Schutz. Disertationen und Mutmaßungen gibt es ja zu genüge wie Bevölkerungen, Religionen usw auf die Gewissheit dass "wie nicht allein" sind reagieren würden.

Wie schwierig wäre es ein entsprechendes Signal zumindest vor der breiten Masse verborgen zu halten?

- aus Informatischer Sicht: jede Seti-WU deckt einengewissen Frequenzbereich für ein Zeitfenster ab oder? D.H. theoretisch könnten Seti-Nutzer die Ergebnisse selber auswerten und so auf ein Signal aufmerksam werden?

- aus funkteschnischer Sicht: wieviel "mehr" bekommt eine große Parabolanlage mit als eine Amateueranlage? Es gibt ja nunmal Projekte und Vereine wie die Seti League oder Projekt Argus bei der Privatpersonen mit kleinen Schüsseln (< 6m) lauschen. Wieviel "weniger"bekommen die mit als ein großes Raditeleskop. Oder, um es technischer auszudrücken: Wie hoch ist dich Chance dass ein Nachricht, die von einem großen Teleskop gerade eben noch rekonstruierbar von einem großen Teleskop empfangen wird von einer Amateuranlage überhaupt als "irgendwie künstliches Signal" registriert werden kann?

Ich wette ähnliuche Diskussionen gibt es zu hauf ;-)

Benutzeravatar
M. Franckenstein
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 5867
Registriert: 23.07.2001 01:00
Kontaktdaten:

Re: Seti@home findet Signal! Und dann?

#2 Ungelesener Beitrag von M. Franckenstein » 13.02.2013 12:06

Nun, wenn es sich um ein fehlerfreies Signal mit "Inhalt" handelt gibt es bestimmt kurzfristig einen Wirtschaftlichen Vorteil ... sofern man in der lage ist das "Gerät" auch zu bauen --> siehe den Film Contact mit Frau Foster (?)

Ansonsten, bei einer 08-15 "Hallo" Nachricht ist es wurscht, da die Entfernung zum Sender so groß ist das dieser womöglich bereits tot ist ... Meine Handygespräche von vor 10 Jahren sind auch gerade erst zwischen Erde und Venus unterwegs ... bis das an anderer Wesen "Ohren" gelangt bin ich 3x zu Asche geworden .. ^^ ...

Benutzeravatar
Dunuin
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 23.03.2011 12:59
Wohnort: Hamburg

Re: Seti@home findet Signal! Und dann?

#3 Ungelesener Beitrag von Dunuin » 14.02.2013 02:00

Ich würde mal sagen das hängt von den Wissenschaftlern ab und was die als erstes mit ihrem Handy machen. Regierung anrufen oder twittern.
Wenn man Jahrzehnte ohne Erfolg nach der Nadel im Heuhaufen sucht, dann halte ich das für sehr unwahrscheinlich, dass da wer etwas mitbekommt, wenn etwas verheimlicht werden sollte.
Bild

Grodahn
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 166
Registriert: 10.05.2012 05:54

Re: Seti@home findet Signal! Und dann?

#4 Ungelesener Beitrag von Grodahn » 14.02.2013 07:41

...gibt es bestimmt kurzfristig einen Wirtschaftlichen Vorteil ... sofern man in der lage ist das "Gerät" auch zu bauen...
Ansonsten, bei einer 08-15 "Hallo" Nachricht ist es wurscht...
Das sehe ich nicht so! Angenommen irgendjemand sendet ein "Hallo" ist ja irgendwo anzunehmen, dass er dies auf Grund der Entfernung gebündelt und mit hoher Signalleistung macht damit die Chance steigt das jemand / wir sie auch hören und verstehen.

Weiter angenommen Nation XYZ fängt nun diese Nachricht ab die nur ein "Wir da, wer noch?" enthält kann XYZ nun die Nachrichtenquelle lokalisieren.

Ein großes Radioteleskop ist nun keine billige Sache und der nutzen bzw die Investitionsbereitschaft von Seti ja nun eher ... verhaltend. Wüsste Nation XYZ jetzt aber dass da irgendwo definitiv 100% jemand lebt könnte man weitaus mehr und eher Gelder für ein größeres, leistungsstärkeres Radioteleskop, vielleicht Orbital, zusammenbekommen um genau dieses irgendwo geziehlt abzulauschen.

Und ich schätze schon dass man durch das Mitschneiden von wasauchimmer man da mitbekommen könnte und vielleicht garnicht an uns gerichtet ist Nutzen schlagen könnte.

-horn-
Stromkosten-Ignorierer
Stromkosten-Ignorierer
Beiträge: 1053
Registriert: 21.06.2009 19:04

Re: Seti@home findet Signal! Und dann?

#5 Ungelesener Beitrag von -horn- » 26.02.2013 10:39

moien,

ich DENKE, dass die erstmal in ihrer "alien hunter community" diskutieren werden, ob es sich um ein echtes signal handelt. es wäre kaum was unangenehmer, als eine "wir haben aliens gefunden" nachricht, die sich nachher als falsch darstellt. daher wird sich garantiert erstmal beraten und abgesichert werden.
und von dort aus wird eh was hinausgetragen werden, denn ganz geheim wird man nix halten können.

über vor- und nachteile eines eventuellen nutzens eines signals ist schwer zu diskutieren, denn wir können noch nicht mal alle alten sprachen der menschheit vollständig lesen oder interpretieren. da wird es bei einer gänzlich anderen schon schwer. so ein bisschen was wahres liegt da schon im film "Contact" :)

Grüße, Andreas
http://www.hdtvtotal.com | Your European Total Source To HDTV!
Bild

Antworten

Zurück zu „Astronomie“