Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

Alles zum Rechenkraft.net e.V.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20770
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#1 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 07.04.2016 15:10

Nachdem der Betterplace.org Account inzwischen eingerichtet ist und wir derzeit auf die Preisauszahlung warten, möchte ich in diesem Forenbereich konkrete Anschaffungsvorschläge für das FabLab sammeln.

Wir haben 10.000,- € zur Verfügung.
Anschaffungen sollen getätigt werden in folgenden vier Bereichen, für die jeweils ca. 2.500,- € angesetzt sind:

Code: Alles auswählen

1. Einige Prototyping-Platformen zum Elektronikbasteln (Arduino/Raspi & Co), Sensoren, Virtual Reality Umgebung (Oculus Rift/HTC Vive), evt. ein Oszilloskop, Software/Programmierung.

Code: Alles auswählen

2. Multifunktionsdrehbank für Metall- und Holzbearbeitung (z.B. Unimat MetalLine).

Code: Alles auswählen

3. 3D Drucker (fotolithografisch arbeitend bevorzugt).

Code: Alles auswählen

4. LaserCutter (Mr. Beam & Co).
Also tragt eure Vorschläge einfach hier zusammen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#2 Ungelesener Beitrag von Tim » 07.04.2016 16:11

Der folgende Lasercutter ist vielleicht ganz interessant.
Zelos Lasercutter
Golem Artikel zum Zelos Lasercutter
Zelos BIG MAMA hat geschrieben: Big Size

•Work area *BIG MAMA* 510mm x 640mm
•Outer dimensions*BIG MAMA* 800mm x 800mm x 220m
•Uses UNO R3 Microcontroller and a GRBL Shield V.3
•it fits on anybodys desk.
•Powerful 2 Watt Laser.
•all connectors are 3D printed, in high quality PLA plastic.
•sturdy,modular and reliable design
•We use only very high quality materials All bolts, nuts and washers are made of galvanized steel.
•The 20×20 aluminum profiles are prodoced by a German High Precision Manufacturer.
Bei dem Team handelt es sich um Potsdamer und der Cutter ist wohl Open-Source.

3D Drucker

Autodesk's Ember 3D printer CAD files are now Open Source
3D-Anischt des Druckers
Ember's Electronics and Firmware are now Open Source
Autodesk Shop hat geschrieben:
Ember Bundle

Includes

Ember DLP® 3D Printer

1 x 1L Standard clear prototyping resin
1 x 1L Black prototyping resin
2 x Build heads
4 x Resin trays

Finishing kit

1yr Pro subscription of Fusion360

Finishing Kit

Scrapers

Cutting mat

50 x Nitrile gloves

Safety glasses

Squeeges

2 x Watertight containers

Filters

Printing Specs

XY Resolution
50 microns

Z Resolution
10-100 microns

Build Volume (X, Y, Z)
64 x 40 x 134 mm

Speed
18 mm/hour at 25µm layers

Materials

Acrylate Photosensitive

Autodesk Standard Clear
Resins

Autodesk Cyan Prototyping
Autodesk Magenta Prototyping
Autodesk Yellow Prototyping
Autodesk Black Prototyping
Autodesk White Prototyping (coming soon)
Autodesk Investment Casting (coming soon)

Printer Specs

Technology
DLP® Stereolithography

Projector Properties
DLP® 0.45" WXGA DMD

All glass optics

LED Properties
5W optical power
405nm wavelength
20,000 hours lifespan

Dimensions
325 x 340 x 434 mm

Operating Temperature
18-28ºC

Weight
10kg

Connectivity
WiFi, Ethernet, USB

Power Requirements
12V 8.5A DC
100W
50/60 Hz

Certification
CE
UL 60950-1

Print Studio

System Requirements
Windows 7 and 8
Mac OSX 10.9 and above

Features

.STL and .OBJ file import
Automatic mesh healing
Automatic support generation & manual support editing features
Augmentation, rotation & placement
Autodesk Spark Print Manager for seamless hardware integration over wifi, ethernet and USB

langolier
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 03.01.2014 16:01

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#3 Ungelesener Beitrag von langolier » 07.04.2016 16:43

Mr. Beam ist ausverkauft, Zelos noch nicht fertig. Für mich sieht das bei beiden nach mindestens 6 Monaten aus.

oleander
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 30
Registriert: 10.08.2014 19:41

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#4 Ungelesener Beitrag von oleander » 07.04.2016 16:59

Code: Alles auswählen

1. Einige Prototyping-Platformen zum Elektronikbasteln (Arduino/Raspi & Co), Sensoren, Virtual Reality Umgebung (Oculus Rift/HTC Vive), evt. ein Oszilloskop, Software/Programmierung.
Persönlich würde ich ein Oszilloskop und ein schönes Labor-Multimeter nach vorne stellen. Je nach Oszi wäre auch ein umfassender Logic-Analyzer als Ergänzung schön. Die Produkte von Saleae sind hier ganz nett. Ein leistungsfähiges Labor-Netzgerät fehlt ebenso noch.

Code: Alles auswählen

2. Multifunktionsdrehbank für Metall- und Holzbearbeitung (z.B. Unimat MetalLine).
Ich würde eher in eine vernünftige, gebrauchte Drehmaschine und Ständerbohrmaschine und neue Werkzeuge investieren. Die brauchen dann allerdings auch noch den passenden Inverter / Stromanschluss. Inverter wäre wohl schöner, da das Riemen-Umlegen entfällt.

Code: Alles auswählen

3. 3D Drucker (fotolithografisch arbeitend bevorzugt).
Wichtiger fände ich derzeit wohl Lizenzen für ein ordentliches 3D-CAD + Windows.

Code: Alles auswählen

4. LaserCutter (Mr. Beam & Co).
Ein Laser-Cutter ohne Umhausung ist gefährlich. Schön finde ich auch, wie die “Schutzbrillen” in dem Mr. Beam-Vorstellungsvideo alle unterschiedliche Farben haben. Die sind also vermutlich für unterschiedliche Wellenlängen… Gefährlich. Nichts weiter. Abgesehen von der Retina reichen die 2W Yololaser dann für richtige Materialbearbeitung nämlich auch nicht.

Von den Open-Hardware-Projekten am vielversprechendsten ist wohl der Lasersaur. Der kostet jedoch auch gut 7000€.

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#5 Ungelesener Beitrag von Tim » 07.04.2016 20:24

langolier hat geschrieben:Mr. Beam ist ausverkauft, Zelos noch nicht fertig. Für mich sieht das bei beiden nach mindestens 6 Monaten aus.
Zelos hat geschrieben:Pre-sale / Estimated Delivery: April 2016

langolier
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 03.01.2014 16:01

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#6 Ungelesener Beitrag von langolier » 07.04.2016 23:22

Tim hat geschrieben:Pre-sale / Estimated Delivery: April 2016
Ah, der eigene shop war gut versteckt. Dort wird er übrigens als "Engraver" geführt, weil es zum Schneiden eben nicht reicht.

langolier
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 03.01.2014 16:01

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#7 Ungelesener Beitrag von langolier » 08.04.2016 00:19

Michael H.W. Weber hat geschrieben:1. Einige Prototyping-Platformen zum Elektronikbasteln (Arduino/Raspi & Co), Sensoren, Virtual Reality Umgebung (Oculus Rift/HTC Vive), evt. ein Oszilloskop, Software/Programmierung.
Microcontroller und ARM boards haben sich als Verbrauchsmaterial herausgestellt. Kosten auch nicht viel. Sollte sich jeder mitbringen.

Um mit Sensoren Spass zu haben braucht es ein Netzteil und ein Oszi. Ich würde standalone Geräte nehmen. Scheint man zusammen unter €500 zu bleiben. Leider keine Zeit eines herauszusuchen :(

VR braucht außer Brille auch saftigen Computer. Sehe da keinen Sinn.
2. Multifunktionsdrehbank für Metall- und Holzbearbeitung (z.B. Unimat MetalLine).
Für die Fräse mussten wir 3mm Alu EDIT Edelstahl bohren. Ohne Tischbohrmaschine (€250) ein Krampf. Unimat sieht nicht aus als ob er das schafft.
3. 3D Drucker (fotolithografisch arbeitend bevorzugt).
Der Verein hat ja schon einen. Aber ich kenne vor Ort niemanden der komplexe Modelle dafür erstellen kann, auch weil die Software unbenutzbar ist. Die Preisspanne ist riesig, keine Ahnung wie viel man anlegen muss.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20770
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#8 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 08.04.2016 11:12

Erstmal schön, dass hier schon anständig was an Vorschlägen eintrudelt!

Lasercutter Mr. Beam II nun auf Kickstarter (eMail trudelte gestern Abend bei mir ein):
https://www.kickstarter.com/projects/mr ... d-engraver

Version I konnte Kraftplex schneiden. Was schon mal für alles an Gehäusebau reicht, wenn es nicht zwingend Metall sein muss.
In einer c't / Hardware Hacks (aus 2015 oder 2016) wurden mal Billig-Lasercutter aus China im Vergleich zu hiesigen getestet. Ergebnis: Der vom Chinamann kann abrauchen, leistet sonst aber ähnliches für weit weniger Geld. Man muss also die sicherheitsrelevanten Dinge selbst auf Vordermann bringen (ich meine, dazu gab es sogar in dem Artikel Anleitungen), dann kann man da auch metalschneidendes kriegen.
langolier hat geschrieben:
Michael H.W. Weber hat geschrieben:1. Einige Prototyping-Platformen zum Elektronikbasteln (Arduino/Raspi & Co), Sensoren, Virtual Reality Umgebung (Oculus Rift/HTC Vive), evt. ein Oszilloskop, Software/Programmierung.
Microcontroller und ARM boards haben sich als Verbrauchsmaterial herausgestellt. Kosten auch nicht viel. Sollte sich jeder mitbringen.
Naja, ein paar der gängigsten wollen wir schon am Lager haben. Auch 40,- € sind für viele Menschen eben nicht mal eben auf der Strasse aufzufinden.
langolier hat geschrieben:Um mit Sensoren Spass zu haben braucht es ein Netzteil und ein Oszi. Ich würde standalone Geräte nehmen. Scheint man zusammen unter €500 zu bleiben. Leider keine Zeit eines herauszusuchen :(
Auch da erinnere ich mich, dass die c't Hardware Hacks einen Netzteileigenbauprojekt für Elektronikbastler aus einem PC-ATX Netzteil vorschlug.
Ich suche diese Dinge bei Gelegenheit mal raus...
langolier hat geschrieben:VR braucht außer Brille auch saftigen Computer. Sehe da keinen Sinn.
Tjo, was konkret verstehst Du unter "saftig"?
Wir haben im Rechenkraft.net-Cluster 5 PC-basierte Quad- und Hexacore-Maschinen, alle bestückt mit teils heftigen OpenCL/CUDA-fähigen Grafikkarten (die beste ist eine Gigabyte GTX 780er). Auf drei der Kisten sind 8 GB RAM verbaut, die anderen beiden haben jeweils 4 GB. Wenn das also reicht, sind wir bestückt. Wenn nicht, müssten wir da eben aus dem Gugel-Fundus noch eine schneidige Kiste nachkaufen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#9 Ungelesener Beitrag von Tim » 08.04.2016 11:40

Der Mr. Beam II wird auch erst Ende 2016/Anfang 2017 ausgeliefert. Finde diesen aber an sich vollkommen ausreichend. Seien wir mal ehrlich mir fällt auf Anhieb auch kein Grund ein warum ich Metall unbedingt mit dem Laser schneiden muss anstatt es zu sägen.

Für VR wird die GTX 780(Ti) wohl leider nicht reichen.
Anforderungsvergleich der Oculus Rift und HTC Vive

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20770
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#10 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 08.04.2016 12:03

Tim hat geschrieben:Für VR wird die GTX 780(Ti) wohl leider nicht reichen.
Anforderungsvergleich der Oculus Rift und HTC Vive
Danke für die Infos.
Beide System haben tatsächlich deutlich höhere Anforderungen, als ich mal so ad hoc erwartet hatte.
Also muss ein aktueller Rechner mit (mindestens) 16 GB RAM und einer neuen GraKa her.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

langolier
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 80
Registriert: 03.01.2014 16:01

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#11 Ungelesener Beitrag von langolier » 08.04.2016 12:04

Michael H.W. Weber hat geschrieben:Version I konnte Kraftplex schneiden. Was schon mal für alles an Gehäusebau reicht, wenn es nicht zwingend Metall sein muss.
Die Frage ist wie dick und wie langsam. Zu lange auf eine Stelle schießen verkohlt die Umgebung. Und für z.B. eine Abdeckung will man transparentes Material.
Man muss also die sicherheitsrelevanten Dinge selbst auf Vordermann bringen
Dei Fräse auf Vordermann zu bringen hat fast ein Jahr gedauert, und da ist noch kein Gehäuse drum. Willst du das nochmal?
Naja, ein paar der gängigsten wollen wir schon am Lager haben.
Die Einstiegshürde für Besucher senkt welche aus dem Lager zum Selbstkostenpreis abzugeben. Was vereinsrechtlich gehen sollte. Vielleicht je zehn Pi (nicht die neueste), Arduino (vollständig kompatibel) und Arduino+Netzwerk (teilweise kompatibel).
Auch da erinnere ich mich, dass die c't Hardware Hacks einen Netzteileigenbauprojekt für Elektronikbastler aus einem PC-ATX Netzteil vorschlug.
Basteleien auf Basteleien aufzusetzen wird nichts. Irgendwo braucht es mal etwas mit garantierten Werten, schon um den Raum der Fehlersuche einzuschränken.
Tim hat geschrieben:Seien wir mal ehrlich mir fällt auf Anhieb auch kein Grund ein warum ich Metall unbedingt mit dem Laser schneiden muss anstatt es zu sägen.
Saubere Kanten an denen man sich nicht die Finger schneidet.

Aber selbst für Nichtmetall sind 5W zu wenig. Lasersaur hat mit 40W angefangen und, die meisten Spaces bauen ihn mit 100W.
Für VR wird die GTX 780(Ti) wohl leider nicht reichen.
Also kommt ein VR-Platz auf €1500. Damit kann man dann Spiele spielen. Noch haben wir niemanden der dafür entwickeln kann, und derjenige wird das sicher zu Hause machen wollen. Die mal mitgebrachte alte Rift wurde nie benutzt, die Handy-Brille im Regal auch nicht. Also wozu?

Tim
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 901
Registriert: 05.04.2013 16:22
Wohnort: Hamburg

Re: Rechenkraft.net FabLab - Marburg: Anschaffungsvorschläge

#12 Ungelesener Beitrag von Tim » 08.04.2016 12:23

Also nach meiner jetzigen Kenntnis wüsste ich nicht, dass mit 100 Watt Aluminium oder Stahlblech geschnitten werden kann. Das geht dann eher in den kW.

Vielleicht noch ein möglicher 3D-Druckeranwärter

Antworten

Zurück zu „Öffentliches Vereinsforum“