CPU-"Kühler"

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Basler

#13 Ungelesener Beitrag von Basler » 21.02.2008 13:08

frost hat geschrieben:Irgendwer hier im Forum hat doch mal nen Node im Kühlschrank betrieben... war das Bananeweizen?
Das war ein Küchenschrank. Durch meinen Verleser damals dachte ich, es war ein Kühlschrank.

Basler

Re: CPU-"Kühler"

#14 Ungelesener Beitrag von Basler » 18.03.2009 17:25

Endlich! Ein Thema gefunden, was den richtigen Titel hat! Endlich kann ich erzählen, was gestern passiert ist:

Ich komme nach Hause und stelle fest:
Der Rechner läuft nicht.

Hm. Erstmal einfach versuchen, nochmal anzuschalten.

Ergebnis: Läuft 30 s, XP grade oben. Dann *blubb* - ist er wieder aus.

Ein Wiederholen der Prozedur ergibt ein Abschalten nach weniger als 10 s.

Gut. Bzw, weniger gut, weil ich keine Lust auf Schrauben habe. Trotzdem die Kiste abgestöpselt und auf den Schreibtisch gewuchtet. Seitenwand abgenommen.

Aha. CPU-Kühler spielt Seiltanzen an drei kleinen Adern.

Wie vor anderthalb Jahren das Gleiche: das billigst-Retention-Modul mit nur einer Nase pro Seite ist einfach zu schwach für einen Arctic 64 Pro mit einem guten Pfund - und hat seinen Dienst quittiert.

Zu KM-Elektronik gedüst und 15 Euro für Retention-Modul mit drei Nasen und etwas Wärmeleitpaste investiert.

Ergebnis: Nach einer Stunde Aufwand incl Entstauben läuft er wieder! Die CPU-Temperatur ist übrigens von vorher 78 Grad auf jetzt 45 Grad gesunken.

Pascal.

Benutzeravatar
laguna
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2789
Registriert: 08.10.2003 09:36
Wohnort: Ettingshausen

Re: CPU-"Kühler"

#15 Ungelesener Beitrag von laguna » 18.03.2009 18:18

78°C?
Mann, ich mach mir schon Sorgen, wenn die CPU über 55°C geht... :lol:
Bild Bild

Basler

Re: CPU-"Kühler"

#16 Ungelesener Beitrag von Basler » 18.03.2009 18:20

laguna hat geschrieben:78°C?
Mann, ich mach mir schon Sorgen, wenn die CPU über 55°C geht... :lol:
Mein alter Athlon 1400 TB-C lief stabil bis 67/68 Grad im Sommer. Weitere Details siehe:
http://users.erols.com/chare/elec.htm (uralte Site, aber stets up-to-date).

Pascal.

Benutzeravatar
SpeedKing
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2943
Registriert: 12.09.2003 17:14

Re: CPU-"Kühler"

#17 Ungelesener Beitrag von SpeedKing » 18.03.2009 18:46

Basler hat geschrieben:Wie vor anderthalb Jahren das Gleiche: das billigst-Retention-Modul mit nur einer Nase pro Seite ist einfach zu schwach für einen Arctic 64 Pro mit einem guten Pfund - und hat seinen Dienst quittiert.

Zu KM-Elektronik gedüst und 15 Euro für Retention-Modul mit drei Nasen und etwas Wärmeleitpaste investiert.
Gibts die Teile auch aus dickem Blech?
Hab mir bei der Montage schon gedacht, daß das ja nicht der Ernst des Herstellers sein kann und würde das gerne durch ein wirklich stabiles ersetzen.

Basler

Re: CPU-"Kühler"

#18 Ungelesener Beitrag von Basler » 18.03.2009 18:49

SpeedKing hat geschrieben:
Basler hat geschrieben:Wie vor anderthalb Jahren das Gleiche: das billigst-Retention-Modul mit nur einer Nase pro Seite ist einfach zu schwach für einen Arctic 64 Pro mit einem guten Pfund - und hat seinen Dienst quittiert.

Zu KM-Elektronik gedüst und 15 Euro für Retention-Modul mit drei Nasen und etwas Wärmeleitpaste investiert.
Gibts die Teile auch aus dickem Blech?
Hab mir bei der Montage schon gedacht, daß das ja nicht der Ernst des Herstellers sein kann und würde das gerne durch ein wirklich stabiles ersetzen.
Das von KM-Elektronik ist wirklich stabiler Natur, mit Blech auf der Gegenseite und richtig verschraubt.
Das von ASRock war nur mit Klemmnippeln und eben je nur einer Nase pro Seite. Bisschen sehr billig.

Pascal.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20889
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: CPU-"Kühler"

#19 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 19.03.2009 18:07

Ich hatte das gleiche Problem. ABIT z.B. verbaut diese billigen einnasigen Plastikretentionsmodule serienmäßig. Noch in jeder Kiste ist mir dieses Modul dann auch samt Artic Cooling Kühler abgerissen. Ich hatte Glück, daß es sich sämtlichst um Onboard-Graka-Maschinen handelte, andernfalls wäre nicht auszuschließen gewesen, daß sich eine womöglich teure PCIe-Graka mit verabschiedet hätte. Das Interessantere aber: Die hohe CPU-Temperatur hängt mit dem minderwertigen Retetionsmodul zusammen, nicht mit der Wärmeleitpaste. Ich ersetzte z.B. ein Wärmleitpad durch eine gute Paste, um meine Kiste von ebenfalls 78°C auf knapp 50°C runterzubringen. Keine Chance. Tauschte ich aber das Retentionsmodul, bei gleicher Paste, ging die Temperatur schlagartig runter. Ich erkläre das damit, daß der Kühlerquirl offenbar ein nicht zu unterschätzendes Drehmoment am Board erzeugt und minimal den CPU-Kern schwingen läßt. Dadurch dürfte der Kontakt durch die Paste vermindert sein und es kommt generell zu einer höheren Temperatur. Mir scheint, daß dieser Ansatz auch erklären könnte, warum man in Onlineforen immer wieder mal für den gleichen Kühler unterschiedliche Meinungen der Nutzer findet. Wäre interessant, mal deren Retentionsmodule zu vergleichen...

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“