Neue Monsterrechner müssen her...

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20781
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Neue Monsterrechner müssen her...

#1 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 05.05.2020 09:43

...und da hätte ich gern ein paar Anregungen. 8)

Also: Habe zum 1. Mai eine neue Forschungsstelle angetreten, bei der nun viel gerechnet werden muss und möchte im Zuge dessen auch meinen privaten Maschinenpark mal aktualisieren, um da quasi synchron agieren zu können.

Es soll in beiden Fällen ein System mit AMD CPU werden, das 24/7 unter Vollast laufen wird und zwar mit zwei GPUs: 1x NVIDIA, 1x AMD/ATI. Der Mix ist deshalb erforderlich, weil ich unter anderem häufig MD-Simulationen testen muss und dies natürlich für beide großen GPU-Chiphersteller. Die Kisten werden beide ein Dual-Boot Windows-10/Linux (Fedora) als OS verpaßt bekommen.

Die private Maschine soll ein Ryzen werden - dort stellt sich nur die Frage ob 3900X oder 3950X. Bei der beruflichen käme auch ein Epyc in Frage - hier die Frage: lohnt sich sowas? Ich habe beim Specs-Vergleich festgestellt, dass die Unterschiede wohl primär folgende sind:

-deutlich bessere RAM-Anbindung
-mehr Kerne pro CPU möglich
-geringerer Takt

Gibt es da für DC-Projekte irgegendwo ordentliche Benchmarks im Vergleich (insbesondere FAH wäre da interessant, da es genau das ausreizt, was eingesetzt werden soll)?

Ich brauche mindestens 12 Kerne pro CPU, eher mehr und mindestens 2 GB RAM pro "thread" - lohnt sich ECC RAM (habe bislang drauf verzichtet, weil zu teuer).
Wichtig ist, dass das Mutterbrett bei Dauerlast auf CPU UND BEIDEN GPUs robust ist, also hohe Spannunngswandlerqualität, etc. und die beiden PCIe-Slots sollten maximal angebunden und so weit wie möglich voneinander entfernt platziert sein (sonst stirbt in der Regel GPU-0 nach einiger Zeit des "Dauerbrennens").
Es muss eine erstklassige (Luft-) Kühlung her (viele große Quirls mit niedriger Drehzahl - also rauschen, nicht quieken, wenn man schon was hören muss).

Beide Kisten brauchen 2 schnelle SSDs fürs Booten (mindestens jeweils 512 GB) unter Lin bw. Win. und ein bis zwei 4 TB "Datengräber".
Was nimm tman heutzutage so an guten Monitoren (ich bin daheim irgendwie auf dem 24" Standard verhaftet geblieben)?

Das Netzteil muss ausreichend dimensioniert sein. Ich habe gute Erfahrungen mit Seasonic und schlechte mit BeQuiet gemacht (letztere sind bei mir bislang stets der Grund für einen Systemausfall gewesen, wenn es mal dazu kam).

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2654
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#2 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 05.05.2020 09:58

Hallo Michael,
zu den SSDs könnte ich persönlich die 4 TB große Samsung 860 EVO empfehlen.
Läüft bei mir seit über einem Jahr und wird intensiv genutzt. Laut smart hat sie noch ein Drive Remaining Life von 99%

Beim Gehäuse empfehle ich darauf zu achten, dass im Deckel Einbaumöglichkeiten für mindestens 2 x 140er Lüfer sind

Als Lüfter wäre da entweder als 3 oder 4-Pin-Model Dieser anzuraten, er läuft bei mir so gut wie unhörbar
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20781
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#3 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 15.07.2020 15:50

So, aktueller Zwischenstand nachdem es jetzt akut wird, wo sich die HomeOffice-Phase wohl allmählich dem Ende nähert:
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Es soll in beiden Fällen ein System mit AMD CPU werden, das 24/7 unter Vollast laufen wird und zwar mit zwei GPUs: 1x NVIDIA, 1x AMD/ATI.
Bei den GPUs fällt meine bisherige Auswahl auf folgende Karten:

NVIDA: MSI GeForce RTX 2080 Ti Gaming Z Trio (11GB GDDR6): ca. 1250,- €
AMD: XFX Radeon VII, (16GB HBM2): ca. 550,- €
(leider gibt es keinen anderen lieferbaren Hersteller mehr...)
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Die private Maschine soll ein Ryzen werden - dort stellt sich nur die Frage ob 3900X oder 3950X. Bei der beruflichen käme auch ein Epyc in Frage - hier die Frage: lohnt sich sowas? Ich habe beim Specs-Vergleich festgestellt, dass die Unterschiede wohl primär folgende sind:

-deutlich bessere RAM-Anbindung
-mehr Kerne pro CPU möglich
-geringerer Takt

Gibt es da für DC-Projekte irgegendwo ordentliche Benchmarks im Vergleich (insbesondere FAH wäre da interessant, da es genau das ausreizt, was eingesetzt werden soll)?
Nachdem ich da nochmal etwas genauer geschaut habe, scheint - wenn überhaupt - anstelle eines Epyc eher ein Threadripper sinnvoll zu sein. Preislich läge das in Frage kommende Modell dann in etwa beim Ryzen 3950X - was knapp das Doppelte des 3900X wäre. Da überlege ich natürlich, ob ich die 300,- € nicht lieber einspare und anderswo investiere (z.B. RAM).

12-Kerner Optionen:
Ryzen 9 3900X: ca. 400,- € (3,8/4,6 GHz Takt, PCIe 4.0 24x (16+4+4), L2/L3 Cache 6/64 MB, DDR4-3200 MHz DualChannel, TDP 105W)
Ryzen 9 3900XT: ca. 500,- € (3,8/4,7 GHz Takt, PCIe 4.0 24x (16+4+4), L2/L3 Cache 6/64 MB, DDR4-3200 MHz DualChannel, TDP 105W)
(ich wußte gar nicht, dass es diese Variante mit (marginal) schnellerem Turbo gibt - macht natürlich keinen Sinn...)

16-Kerner Optionen:
Ryzen 9 3950X: ca. 700,- € (3,5/4,7 GHz Takt, PCIe 4.0 24x (16+4+4), L2/L3 Cache 8/64 MB, DDR4-3200 MHz DualChannel, TDP 105W)
Threadripper 2950X: ca. 700,- € (3,5/4,4 GHz Takt, PCIe 3.0 64x, L2/L3 Cache 8/32 MB, DDR4-2933 MHz QuadChannel, TDP 180W)
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Ich brauche mindestens 2 GB RAM pro "thread" - lohnt sich ECC RAM (habe bislang drauf verzichtet, weil zu teuer)?
Alle obigen CPUs könen bis max. 128 GB RAM bedienen. Ich denke, auf ECC werde ich auch diesmal aus Kostengründen verzichten.

RAM Optionen (es werden wohl 128 GB sein):
64 GB, 4x 16 GB: DDR4-3200 MHz G.Skill RipJaws V (CL16-18-18-38): ca. 250,- €
64 GB, 2x 32 GB: DDR4-3200 MHz G.Skill RipJaws V (CL16-18-18-38): ca. 300,- €
128 GB (4x 32 GB): DDR4-3200 MHz G.Skill RipJaws V (CL16-18-18-38): ca. 550,- €
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Wichtig ist, dass das Mutterbrett bei Dauerlast auf CPU UND BEIDEN GPUs robust ist, also hohe Spannunngswandlerqualität, etc. und die beiden PCIe-Slots sollten maximal angebunden und so weit wie möglich voneinander entfernt platziert sein (sonst stirbt in der Regel GPU-0 nach einiger Zeit des "Dauerbrennens").
Inzwischen kamen die B550 Chipsätze raus, allerdings scheinen auch diese Miniquirls auf dem Mainboard am Randalieren zu haben, sodass diese dann wohl ausfallen. Für meine Zwecke sinnvoll: ATX-Formfaktor (GPU-Abstand / M.2 SSD+Kühlkörper (?), 128 GB ansteuerbar (4 DDR4-Slots).
Hinsichtlich Board bin ich ehrlich gesagt noch am Grübeln...
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Es muss eine erstklassige (Luft-) Kühlung her (viele große Quirls mit niedriger Drehzahl - also rauschen, nicht quieken, wenn man schon was hören muss).
CPU-Kühlblock: evt. be quiet! Dark Rock Pro 4: ca. 70,- €
Quirl oben: 2x be quiet! Silent Wings 3 PWM, 140mm: 20,- pro Stück
Quirl vorne: ? (2x 120er)
Quirl hinten: ? (2x 120er)
Quirl unten: ?
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Beide Kisten brauchen 2 schnelle SSDs fürs Booten (mindestens jeweils 512 GB) unter Lin bw. Win. und ein bis zwei 4 TB "Datengräber".
Ehrlich gesagt habe ich noch nie eine PCIe M.2 SSD besessen und wüßte gern, wie es mit Lebensdauer und Erhitzung aussieht. Abhängig vom Mainboard wird die Karte wohl zwischen den beiden GPUs zu platzieren sein. Braucht man noch einen Kühlkörper? Kann man ein Riserkabel verwenden, um das Teil an kühlerer Stelle im System zu montieren?

Massenspeicher Optionen:
1x PCIe-SSD: Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB, M.2: ca 100,- €
1x SATA-SSD: Samsung SSD 860 EVO 1TB, SATA: ca. 120,- €
Datengrab: Western Digital WD Red Plus 4TB, SATA 6Gb/s: 115,- €

Es ist so, dass ich an dem Rechner über USB-Port ggf. einen DNA-Sequencer betreiben möchte. Da fallen dann recht schnell, recht viele Daten an (muss nochmal USB-Datentransfer mit den anderen Massenspeicherschnittstellen abgleichen, was wirklich nötig ist).
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Was nimmt man heutzutage so an guten Monitoren (ich bin daheim irgendwie auf dem 24" Standard verhaftet geblieben)?
Habe derzeit den Dell P2415Q, 24" im Auge. Sollte gut sein ohne gleich ein Vermögen zu kosten: ca. 325,- €
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Das Netzteil muss ausreichend dimensioniert sein. Ich habe gute Erfahrungen mit Seasonic und schlechte mit BeQuiet gemacht (letztere sind bei mir bislang stets der Grund für einen Systemausfall gewesen, wenn es mal dazu kam).
Also Ryzen 9 3950X + 128 GB RAM + 2x max. Verbrauch-GPUs + M.2 SSD + SATA SSD + 2x HD (4TB) + 8x Quirl + 25% Reserve müssen im 247/-Betrieb laufen können. Stromanschlüsse dann passend für Mainboard und GPUs...

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Jürgen
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 398
Registriert: 05.09.2001 01:00
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#4 Ungelesener Beitrag von Jürgen » 15.07.2020 19:13

Meine Erfahrung zu meinem neuen Rechner:
CPU: ich haben den Ryzen 9 3900x (12 Kerne) - über 300€ mehr für 4 zusätzliche Kerne war es mit dann doch nicht wert.
Gehäuse/Miefquirls: Ich habe das Sharkoon M25silent. Was mir hier nicht gefällt, ist, daß nur ein Lüfter möglich ist, der raus bläst (aber 3, die rein blasen). Auch hier habe ich mich des Preises wegen gegen das ursprünglich angedachte Fractal Design entschieden. Evtl. ist es aber bei meinem Gehäuse möglich, einen anderen Deckel zu bekommen, wo auch ein Lüfter eingebaut werden kann.
GPU: ist eine NVidia GTX1660. Die erzeugt ganz schön Abwärme, sodaß sich mein Arbeitszimmer durch den Rechner ganz schön aufheizt. Die GPU scheint wohl deutlich mehr Wärme zu produzieren als die CPU (die habe ich im Bios auf 3500MHz begrenzt). Anheißen Tagen werde ich wohl die Nutzung der GPU einschränken.
Jürgen
-----
Bild Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20781
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#5 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 22.07.2020 21:33

Aktuell kristallisiert sich als Mainboard das MSI MPG B550 Gaming Carbon WIFI für ca. 185,- € oder das ASUS ROG Strix B550-E Gaming für ca. 245,- € heraus. Von letzterem gibt es auch noch eine etwas günstigere Variante.

Michael.

P.S.: Entgegen meiner ursprünglichen Befürchtung verbirgt sich unter den diversen "Spoilern" auf der B550-Boardserie KEIN (randalierender Mini-) Quirl. :D
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2654
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#6 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 23.07.2020 07:41

Michael H.W. Weber hat geschrieben:
15.07.2020 15:50
Michael H.W. Weber hat geschrieben:
05.05.2020 09:43
Was nimmt man heutzutage so an guten Monitoren (ich bin daheim irgendwie auf dem 24" Standard verhaftet geblieben)?
Habe derzeit den Dell P2415Q, 24" im Auge. Sollte gut sein ohne gleich ein Vermögen zu kosten: ca. 325,- €
Michael.
Ich habe gestern meinen HP 27 Zoll Monitor bekommen als Zugeständnis an meine Augen, welche die kleine Schrft eines 23 Zöllers nicht mehr aus größerer Entfernung anstrengungslos lesen konnten. Er geht allerdings auch im Spielbetrieb ab wie Schmitz´s Katze mit Blechdose am Schwanz und spricht fließend AMD als auch NVidia, also auch für die Zukunft offen. Wäre auch eine Möglichkeit.....

Beim RAM halte ich persönlich 64GB für Übertrieben. Selbst meine 32 GB werden praktisch nie mehr als lediglich bis zu 50 % genutzt, auch nicht bei Rosetta
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20781
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#7 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 23.07.2020 08:24

Kolossus hat geschrieben:
23.07.2020 07:41
Beim RAM halte ich persönlich 64GB für Übertrieben. Selbst meine 32 GB werden praktisch nie mehr als lediglich bis zu 50 % genutzt, auch nicht bei Rosetta
Also bei mir sind von meinen derzeitigen 16 GB RAM meist nach Systemstart schon 6 GB von Windows belegt, bei meinem "multi-tabbed browsing" sind dann gern mal 14 GB RAM in Benutzung. Da startest Du nicht zsätzlich noch VBox-DC-Clients.
Die obige Maschine soll 24-32 Tasks laufen haben können. Wenn da 32x 2 GB Rosetta WUs dabei sind, ist 64 GB schon OK und ich denke, dass in der Zukunft noch Apps rauskommen werden, die noch mehr RAM möge - der Trend war in der Vergangenheit ja auch so und man möchte sich ja nicht ein neues Sytem hinstellen, und schon kurze Zeit später nachlegen müssen.
Bei meinen Rechneranschaffungen ist es regelmässig so, dass die ca. alle 10 Jahre stattfinden. Das wird dann bei Anschaffung immer erstmal ein "Monster" und ist dann gegen Ende immer noch nutzbar. :lol:
Ich hatte oben ja sogar 128 GB favorisiert. Das allerdings liegt aber nicht an DC-Vorhaben, sondern an beruflichen Anwendungen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2654
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#8 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 23.07.2020 12:18

Okay, bei dem Thema VBox kann ich nicht mitreden, denn ich benutze keine. Wie sich der Einsatz von VBox auf den Ver- bzw. Gebrauch des RAMs auswirkt, weiß ich natürlich nicht. Kann ja gut sein, dass da ganz andere Vorgänge im RAM ablaufen, als ich kenne....
64 GB sind schon mal ein Hausnummer und im Grunde genommen gibt bei SSDs oder Festplattenspeicher wie auch beim RAM nur eine Größe: "Zu Klein"

BTW: von den Boards gefällt mir persönlich das Rog Strix E Gaming am besten, das hat ja Reserven ohne Ende und dürfte Deinen Erwartungen und Ansprüchen am ehesten gerecht werden.
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20781
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#9 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 23.07.2020 20:09

Kolossus hat geschrieben:
23.07.2020 12:18
BTW: von den Boards gefällt mir persönlich das Rog Strix E Gaming am besten, das hat ja Reserven ohne Ende und dürfte Deinen Erwartungen und Ansprüchen am ehesten gerecht werden.
Jo, es spitzt sich in der Tat dahingehend zu. :smoking:
Derzeit bin ich noch auf "Gehäusejagd"...
Irgendwo liegt noch Seasonic X-Series 750W Platinum rum - das dürfte reichen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
comes
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 217
Registriert: 31.03.2020 17:20
Wohnort: Braunschweig

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#10 Ungelesener Beitrag von comes » 24.07.2020 10:28

Ich bin mit dem Fractal Design Define R5 Black ATX sehr zufrieden. Ich hab ja nur einen vergleichsweise kleinen Rechner. Damit kann ich die Möglichkeiten des Gehäuses bei Weitem nicht ausschöpfen. Die Dämmung war mir wichtig und dass es hübsch aussieht. Es gibt jede Menge Platz für HDDs, SSDs, optische Laufwerke und Lüfter (an allen Seiten außer rechts). Außerdem kann man die Käfige an verschiedenen Stellen platzieren.
Ryzen 7 3700X ~ GeForce GTX 1660 ~ 32GB RAM ~ Ubuntu 20.04
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2654
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#11 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 24.07.2020 11:36

Hmmmm, mir fehlt da ein weiterer Lüfter in der Frontsseite, da wird mir zuwenig hineingeblasen
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Benutzeravatar
comes
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 217
Registriert: 31.03.2020 17:20
Wohnort: Braunschweig

Re: Neue Monsterrechner müssen her...

#12 Ungelesener Beitrag von comes » 24.07.2020 12:23

Kolossus hat geschrieben:
24.07.2020 11:36
Hmmmm, mir fehlt da ein weiterer Lüfter in der Frontsseite, da wird mir zuwenig hineingeblasen
Du brauchst drei Lüfter vorne!? :o
Ryzen 7 3700X ~ GeForce GTX 1660 ~ 32GB RAM ~ Ubuntu 20.04
Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“