Freifunkler hier?

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dunuin
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 1743
Registriert: 23.03.2011 12:59
Wohnort: Hamburg

Freifunkler hier?

#1 Ungelesener Beitrag von Dunuin » 23.02.2016 20:53

Moin,

Ich würde gerne wieder abhörsicher von unterwegs surfen können. Dazu hatte ich mich früher per VPN vom Handy/Laptop verschlüsselt ins Heimnetzwerk getunnelt, meine Fritzbox hat die Anfrage dann über mein Festnetz ins Internet gestellt und die Rückmeldung wieder verschlüsselt zum Handy/Laptop geschickt. Jetzt habe ich mir aber vorgenommen daheim noch einen Freifunkrouter (liebäugele mit dem WDR4900 mit hamburger Freifunkfirmware) hinter meine Fritzbox zu stöpseln, da ich in den letzten 2 Jahren ohne Festnetz praktisch wöchentlich die verschiedenen Freifunkknoten benutzt habe, um z.B. meine Handyapps zu aktualisieren. Neben den löblichen Ansatz von "kostenloser Informationszugang für alle" hat so ein Freifunkknoten ja aber auch noch den Vorteil, dass man dann daheim noch einen zweiten anonymen Internetzugang hat, da der Freifunkrouter dann über die eigene Internetleitung verschlüsselt zum Freifunk-Proxy (der angeblich kein Flaschenhals ist, sondern eher die CPU im Router bezüglich Rechenleistung beim Verschlüsseln des VPNs) tunnelt, welcher keine Daten loggt und auch kein ISP von NSA, BND etc gezwungen werden kann IPs rauszurücken, da die Freifunkler sich als eigenständigen ISP angemeldet haben.
Da würde ich also jetzt auch gerne statt nur abhörsicher auch zusätzlich noch anonym von unterwegs aus surfen können, indem ich mich per VPN ins Heimnetzwerk verbinde und dort dann den Freifunkrouter mitbenutze.
Das beste was mir eingefallen ist wäre den R@H-Sensor-Raspi auch noch als Proxy-Server zu missbrauchen und so eine Brücke zwischen Heimnetzwerk und Freifunk herzustellen. Also nach dem Schema:

Handy oder Laptop geht per UMTS oder öffentliches WLAN ins Internet. Per End-zu-End-verschlüsseltem VPN-Tunnel verbinden sich die mobilen Geräte mit meiner Fritzbox daheim, wodurch sie auf mein Heimnetz zugreifen können. Dort im Heimnetz sprechen sie dann über ein Lankabel von der Fritzbox über mein Switch den Raspi als Proxy an. Der Raspi hängt per LAN im Heimnetz, arbeitet als Brücke und verbindet sich per USB-WLAN-Stick mit dem Freifunkrouter. Der Freifunkrouter wiederum baut einen End-Zu-End-verschlüsselten VPN-Tunnel per LAN-Kabel zur Fritzbox über mein Festnetzinternet zum Freifunkproxy auf und der Freifunkproxy geht dann ins öffentliche Internet und schickt die Antworten den ganzen Weg umgekehrt wieder zurück zu meinen Mobilgeräten. Was mich dabei allerdings etwas stört ist der unsichere Flaschenhals zwischen Raspi und Freifunkknoten per unverschlüsseltem WLAN.

Weiß jemand ob man sich auch per LAN-Kabel mit dem Freifunkrouter verbinden kann?
Und wenn ja, dann bräuchte ich auch irgendeinen kleinen Heimserver mit 2 LAN-Karten, damit ich mein geschlossenes Heimnetz nicht automatisch ins öffentliche Freifunknetzwerk stelle oder?
Gibt es da so einen Low-Budget-Rechner ala Raspi auch mit 2 LAN-Anschlüssen?

MfG

Björn
Bild

Benutzeravatar
gemini8
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 3629
Registriert: 31.05.2011 10:30
Wohnort: Hannover

Re: Frefunkler hier?

#2 Ungelesener Beitrag von gemini8 » 24.02.2016 01:26

Moinmoin.
Von der praktischen Seite her betrachtet, ist es meinem Router völlig egal, ob ich ein Kabel einstöpsele oder ihm eine Antenne hinhalte.
Ob ein Freifunk-Router aber aufgrund der veränderten Firmware anders tickt, weiß ich leider nicht.
Sinnvoll fände ich es nicht, meine jedoch, gelesen zu haben, daß man irgendeinen Port nicht nutzen darf.
Da du von einem vorhandenen Freifunk-Netzwerk sprichst, wäre es sicherlich der einfachste Weg, sich in HH innerhalb der Freifunk-Szene zu erkundigen, welche Hard- und Software sie dort bevorzugen und dementsprechend lokalen Interessenten empfehlen.

Raspi macht LAN über USB.
Mehrere LAN-Anschlüsse zu verwalten, ist hardwaretechnisch Sache eines Hub und softwaretechnisch Sache des OS.
Gruß, Jens
- - - - - -
Lowend-User und Teilzeitcruncher

Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20663
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Frefunkler hier?

#3 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 24.02.2016 09:38

Ja, es gibt Freifunker hier.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
nico
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2211
Registriert: 22.12.2002 13:22
Wohnort: C-Town
Kontaktdaten:

Re: Frefunkler hier?

#4 Ungelesener Beitrag von nico » 26.02.2016 11:03

Mein Freifunk Router hat mehrere Ethernetports. Einer davon geht an meinen Router damit der Freifunkrouter Internet hat. Die anderen habe ich in "Normalo-Internet" und "Freifunk-Internet" aufgeteilt. Kann also auch per Ethernet ins Freifunkinternet.
Ist nur eine Frage der Softwarekonfiguration der Freifunksoftware.
Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“