Porivo verstehe ich nicht

Projekte zum Check von Webseiten wie PeerReview, CapCal, Grub.
Nachricht
Autor
david12345678

Porivo verstehe ich nicht

#1 Ungelesener Beitrag von david12345678 » 15.05.2002 11:53

Umm,

naja den ihr Konzept halte ich für genauso fragwürdig wie die Art und Weise Seiten wie Yahoo "auf die Verfügbarkeit zu überprüfen" (ganz einfach _Schwachsinn_). Glauben die ernsthaft, jemand mit einem 33.6 Modem spielt mit? Wieso überprüfen die die Seiten nicht einfach auf den Servern (schon mal was von 127.0.0.1 gehört?), das wäre 1000 mal schneller und würde 100000 mal weniger kosten und das Netz nicht sinnlos mit irgendwelchem Junktraffic belasten.

Und ist der s***** Client nun für Java oder die genannten Betriebssysteme geschrieben?

Gruß
David

Benutzeravatar
Bananeweizen
Urvater
Urvater
Beiträge: 2867
Registriert: 14.06.2001 01:00
Wohnort: Kornwestheim
Kontaktdaten:

Re: Porivo verstehe ich nicht

#2 Ungelesener Beitrag von Bananeweizen » 15.05.2002 16:48

david12345678 hat geschrieben: naja den ihr Konzept halte ich für genauso fragwürdig wie die Art und Weise Seiten wie Yahoo "auf die Verfügbarkeit zu überprüfen" (ganz einfach _Schwachsinn_). Glauben die ernsthaft, jemand mit einem 33.6 Modem spielt mit?
Klar. Du darfst nicht von den Internet-Kosten ausgehen, die dir in Deutschland entstehen. Und wenn du eine Flatrate für dein Modem hast, ist das absolut kein Problem. Im Gegenteil, du holst noch was wieder rein.
Wieso überprüfen die die Seiten nicht einfach auf den Servern (schon mal was von 127.0.0.1 gehört?), das wäre 1000 mal schneller und würde 100000 mal weniger kosten und das Netz nicht sinnlos mit irgendwelchem Junktraffic belasten.
Mal nicht so übertreiben! Es geht hier nicht darum, ob alle Links auf den Seiten funktionieren oder ähnlich triviale Sachen. Sowas erledigen Autorensysteme und Webdevelopment Environments heutzutage nebenbei. Es geht darum, ob der Webserver es verkraftet, wenn 10.000 Besucher gleichzeitig auf dem Server aktiv sind. Und da Besucher heutzutage auch oft (zahlende) Kunden sind, ist das sogar extrem wichtig. Warum sollte man etwas auf einer Page bestellen, deren Server nicht aus dem Knick kommt?
Und auf dem Server selbst kann man sowas nicht vernünftig simulieren. Zum Beispiel belastet eine Modem-Verbindung den Server ganz anders als eine Highspeed-Verbindung. Und Leute von der anderen Seite des Globus haben ganz andere Verbindungen als Leute aus dem Nachbarort. Sowas ist nicht trivial.
Und ist der Client nun für Java oder die genannten Betriebssysteme geschrieben?
Für die genannten Systeme in Java. Sonst hätte ich ja das Häkchen dafür gesetzt.

Ciao, MIchael.

Antworten

Zurück zu „Leistungstests von Webservern“