Distributed Computing via Cloud

Grid-Computing, technische Entwicklung von Distributed Computing...
Nachricht
Autor
ChristianB
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 1915
Registriert: 23.02.2010 22:12

Re: Distributed Computing via Cloud

#13 Ungelesener Beitrag von ChristianB » 10.03.2015 08:28

yoyo hat geschrieben:Ich lese viel bei anderen Teams mit, tlw. auch in deren internen Bereichen. Ich weiß dass andere Teams auch Cloud Ressourcen und Rechner der Firma oder Uni benutzen.
Anders sind die massiven Outputs von einzelnen Usern bei den Races auch gar nicht zu erklären. Ich habe auch beim letzten Pentathlon auf Azure zurückgegriffen. Dabei aber nur das kostenlose Kontingent von MS genutzt und nichts dazu gekauft. Ich sehe das nicht als Cheaten obwohl ich auch Kolossus verstehen kann. Der Einsatz von Profesionellem Equipment in einer Amateurliga ist immer problematisch und meistens gewinnt der mit dem besseren Geldbeutel.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20599
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#14 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 10.03.2015 09:53

Dj Ninja hat geschrieben:...Ansonsten würde ich kein einziges Proteinfaltungsprojekt bzw. kein Projekt rechnen wo man nichts über die Ergebnisse erfährt.
Wenn Du darüber nichts erfährst, liegt das aber nicht daran, dass Du nichts erfahren könntest. Schau Dir bitte mal die Publikationsliste von Foldig@home als Beispiel an. Da steht haarklein, was die Ergebnisse sind.
Bei Rosetta@home verhält es sich ähnlich.

Zum angeblichen "Betrug" durch Einsatz extern angeheuerten Equipments kann ich nur sagen, dass ich es nicht nachvollziehen kann. Am Ende geht es doch darum, möglichst viel Ergebnisse zu generieren. Die Rennen sind doch bloss ein Mittel, das etwas interessanter zu machen. Und wenn da jetzt ein Admin seinen beruflichen Maschinenpark einsetzen kann, sei's ihm gegönnt. Ich habe so etwas nicht und hätte ich die Möglichkeiten, würde ich das auch machen. Die meisten großen Teams haben solche Leute mit den entsprechenden Möglichkeiten. Ich bin trotzdem immer ganz zufrieden, was wir so auf die Beine bringen.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2506
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#15 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 10.03.2015 12:17

ChristianB hat geschrieben:Anders sind die massiven Outputs von einzelnen Usern bei den Races auch gar nicht zu erklären.......
Hmmm........ Wie sieht das denn mit den sogenannten "Bunkern" aus? Da wird auch auf Deubel komm heraus im Vorhinein gerechnet und beim Start des Rennens/Wettbewerbs werden die Ergebnisse von 10 oder mehr Tagen mit einem Knall ins Rennen geworfen, Daher ja oft genug der massive Output am Anfang und dann der Versuch, die damit erlangte Position zu erhalten oder zu verbessern, in dem man noch ein paar Kerne für eben dieses Projekt mit einbringt oder einfach auf der "Zielgeraden den Prozessortakt kräftig anhebt. Da macht es ja Spaß für den sogenannten "Heimrechner", dort mitzumachen. Aber der Gebrauch von fremder Hardware macht jede Freude am Rennen kaputt.
Sicher, es geht schlußendlich um die Ergebnisse, aber die liefere ich mit Kolossus auch so, dafür brauche ich kein Rennen. Mir geht es da eben auch ums Team und dessen Position im Alltag, nur bei einem Rennen trete ich das Gaspedal bei meinem Sechszylinder (Sechskerner) bis in die Ölwanne....
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20599
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#16 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 10.03.2015 12:51

Naja, also bunkern will auch erstmal gelernt sein. :wink:
Mir ist das immer zu kompliziert. Ich rechne einfach durch.
Aber Dunuin hatte das vor einiger Zeit mal koordiniert und dann hatte ich auch beim Bunkern mitgemacht, weil ich mir nicht die Zeit nehmen mußte, das selbst alles zu planen. Und natürlich war das Teamergebnis am Ende dann auch besser.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Dj Ninja
Task-Killer
Task-Killer
Beiträge: 721
Registriert: 21.04.2008 10:37

Re: Distributed Computing via Cloud

#17 Ungelesener Beitrag von Dj Ninja » 10.03.2015 21:28

Bunkern kann ohne Frage als Wettkampfstrategie betrachtet werden und das finde ich völlig okay, weil die zur Verfügung stehende Rechenleistung nicht künstlich angehoben, sondern nur effizienter ausgenutzt wird.

Wenn ein Admin beruflich Zugriff zu einem größeren Rechnerpark hat und diesen für Races einsetzen darf, ist das was völlig anderes als wenn Hinz und Kunz extra fürs Rennen für Rechenleistung bezahlt. An einem Rennen in dem es darum geht, wer am meisten Kohle für Rechenleistung ausgeben mag, werde ich nicht teilnehmen. Nicht weil ich mit meinen Heimrechnern evtl. ein paar Plätze dadurch verliere, sondern einfach aus Prinzip. Es ist einfach kein fairer Vergleich möglich. Die paar Admins mit ihren großen Resourcen stören mich da nicht, aber wenn jemand z.B. 500 Euro auf den Tisch packt nur um da vorne mitzuspielen, find ich das krank. Oder wenn ich darum fighte irgendeinen Platz zu halten und der "Gegner" setzt den hypergetunedten Gaming-Rechner seiner zockenden Mutter ein um zu überholen, dann find ich es okay. Bezahlt er 50 Euro an irgendeine olle Cloud und ich krieg ihn deswegen nicht mehr... geht gar nicht.

respawner
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 554
Registriert: 10.12.2007 19:42

Re: Distributed Computing via Cloud

#18 Ungelesener Beitrag von respawner » 10.03.2015 22:59

ich denke nicht, dass die Leute dass nur wegen irgendwelchen Races oder Credits machen. Diese Races und Credits sind ja nur ein kleines Leckerli, damit das Unterstützen der Projekte etwas mehr Würze bekommt. Ich glaube kaum, dass jemand viel Geld ausgeben wird nur um bei irgend ein Race möglichst viele Punkte zu bekommen. Ich gebe auch Geld für Strom aus, aber hoffe halt, dass meine Unterstützung einigen Wissenschaftlern eine Hilfe ist, ob es dabei geht um Medikamente zu entwickeln oder Gravitationswellen / Pulsare zu entdecken. Gut ich habe jetzt auch etwas weit gestreut mit den Projekten und freue mich auch mal wenn ich ein neues Badge bekomme, aber mein Hauptmerkmal liegt halt doch auf einen sinnvollen Beitrag. Deswegen würde ich auch nicht bei jedem Race unbedingt mitmachen.
Als es die Azureaktion mit einem Monat kostenlosen Kern gab, habe ich dort auch BOINC laufen lassen, aber Geld würde ich wohl nicht unbedingt dafür zahlen, außer wenn ich auf dem Server noch andere Software laufen lassen würde, die so eine Maschine rechtfertigen würde.
Aber selbst wenn es wohl paar Leute gibt, die so etwas machen, ist es sicher nicht die Masse und, da wir ein nicht soooo großes Team sind, können wir uns auch auf niedrigere Plätze freuen. Und wenn dadurch ein Projekt etwas Auftrieb bekommen hat, das vielleicht zu wenig Unterstützer hatte, dann hat es sich doch so und so gelohnt auch wenn man nicht erster wurde. Und auch wenn jemand 500 Euro ausgibt, hat wenigsten der Betreiber des Projekts einen Vorteil davon. Das ist ja ähnlich wie wenn eine Firma sich in einer Lokalzeitung preisen lässt weil es 1000 Euro gespendet hat. Nur dass halt der BOINC-Typ 500 Euro nicht direkt, sondern in Form von Rechenleistung gespendet hat.
BildBild

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20599
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#19 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 11.03.2015 09:51

Dj Ninja hat geschrieben:...aber wenn jemand z.B. 500 Euro auf den Tisch packt...
....dann sollte er sich davon eine neue Kiste oder eine GraKa kaufen. :wink:

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Eric
Vielrechner
Vielrechner
Beiträge: 1262
Registriert: 07.05.2013 09:24

Re: Distributed Computing via Cloud

#20 Ungelesener Beitrag von Eric » 11.03.2015 10:36

Ich denke, für viele ist es einfach auch ein Hobby. Und für Hobbies sind manche bereit auch einiges an Geld auszugeben.
Und wenn ich solche Angebote sehe, halten sich die Kosten auch sehr im Rahmen:
Dual Xeon 5650
2.66Ghz - 3.06Ghz 2 Processors
12 Cores / 24 Threads 8GB DDR3 500GB SATA
• 100Mbit Unmetered Transfer
• Linux/Windows* OS
• 5 usable IPv4 Address
• /64 IPv6 Address Block**
$69.00/month

+8 GB RAM für 5$
+16 GB RAM für 10$

Mindestlaufzeit nur ein Monat.
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2506
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#21 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 11.03.2015 12:34

Ja, Erik, aber darum geht es ja nicht, was ein Hobby kostet. Jeder von uns gibt mehr oder weniger Geld für seine Hobbys aus. Der Knackpunkt ist ja gerade der, das mit fremder Hardware Einfluß auf den Ausgang von Rennen oder Challenges genommen wird. Damit werden Ergebnisse verfälscht, gecheatet, betrogen oder wie Du es sonst nennen magst. Das hat nix mit Geld zu tun sondern mit "FairPlay". Darum ging es mir. Und wenn jemand seine Badges wie einen Orden trägt und hat die nur auf Grund von (eventueller) illegaler Mitbenutzung des Firmencomputers oder des Unicomputers etc dann finde ich das besch..... eiden. Da hört bei mir der Titel "Hobby" und "Wettkampf"auf und trägt statt dessen "Betrug/Cheat/etc"
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

mibere

Re: Distributed Computing via Cloud

#22 Ungelesener Beitrag von mibere » 11.03.2015 13:02

Eric hat geschrieben:2.66Ghz - 3.06Ghz 2 Processors
12 Cores / 24 Threads 8GB DDR3 500GB SATA
Da sollte man grundsätzlich drauf achten, ob es sich um dedizierte CPUs oder vCPUs handelt.

Lieber 8 dedizierte als 12 geteilte.

Eric
Vielrechner
Vielrechner
Beiträge: 1262
Registriert: 07.05.2013 09:24

Re: Distributed Computing via Cloud

#23 Ungelesener Beitrag von Eric » 11.03.2015 13:30

@Harald: Deine Meinung/Ansicht kann ich zwar nachvollziehen. Ich sehe es anders und teile sie nicht.
Ich habe mittlerweile so einiges an Hardware für boinc rumstehen. Mal von meinem Haupt-PC abgesehen, hätte ich für den Rest keinerlei Verwendung - ausser boinc. Ja, ist verrückt. Was mache ich mit dem Zeug, falls ich keine Lust mehr auf boinc habe?
Für was brauche ich dann noch 5 Android-Rechner + 2 Linux-Rechner? Soviel private Clouds, Fileserver, usw. kann ich garnicht bauen.
Stattdessen hätte ich es auch bei meinem Haupt-PC belassen können und für die deutlich über 1.000€ für das restliche Zeug auch eine gute Zeit lang einen Server mieten können.

@mibere: Das sind dedizierte Server mit echten CPUs.
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2506
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Distributed Computing via Cloud

#24 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 11.03.2015 14:31

@Eric:
Ich glaube, da reden wir kräftig aneinander vorbei!
Das Du (und auch andere hier) mehrere Rechner für Boinc zu Hause betreibst habe ich damit auf gar keinen Fall gemeint, das möchte ich deutlich betonen! Diese Rechner betreibst Du bei DIR zu Hause!!!! Vor solch engagierten Menschen kann ich nur meine Hochachtung ausdrücken und käme nie auf den Gedanken, den Einsatz dieser Rechner als Cheaten/Betrug zu bewerten. Verstehe mich da bitte nicht falsch!

Ich meine aber die Fremdrechner, die irgendwo stehen (in der Firma, auf der Uni oder sonst irgendwo in einem Rechenzentrum) und mit oder ohne Wissen des Eigentümers oder für ein Entgelt entweder immer oder nur bei Challenges für Boinc eigesetzt werden, meistens auf den eigenen Account und damit auch für´s Team. DAS ist meiner Meinung nach Wettbewerbsverzerrung/Betrug/Cheaten und unfair bei einer Challenge, denn das hat mit Eigenleistung nix zu tun.
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Antworten

Zurück zu „Hintergrundinfos zu Verteiltem Rechnen“